Die Zukunft der Mayenrain HebammenGesundheitspraxis

Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Freunde, liebe Kooperationspartner,

wir möchten Ihnen/Euch mit diesem Brief mitteilen, dass wir die außerklinische Geburtshilfe im Mayenrain zum 31. Januar 2017 einstellen.
Es sind in erster Linie sehr persönliche Gründe, die zu diesem Entschluss führen.

So bekommt Maria noch ein Baby und möchte gerne ganz für ihre Familie da sein.
Die Tätigkeit von Mela entwickelt sich immer mehr in Richtung MBCP (Mindful-Based Childbirth and Parenting Geburtsvorbereitung mit Achtsamkeit) und Weiterbildungen für Fachleute. Beides lässt sich nicht mit der notwendigen Bereitschaft für Geburten vereinbaren.

Dazu kommt die immer noch nicht befriedigend gelöste politische Situation für die freiberuflichen Hebammen und ihre Unternehmen. Es ist nicht nur die Haftpflichtversicherungsproblematik und das wenige Geld, das Hebammen verdienen.
Es sind auch die sich verändernden gesellschaftlichen Wertesysteme, die dazu führen, dass es kaum noch Hebammen gibt, die in der außerklinischen Geburtshilfe tätig sein möchten. Im ganzen Land sind Hebammenstellen unbesetzt. Auch in den Kliniken, so dass auch Geburtsabteilungen schließen müssen wie zuletzt in Bühl oder auch das Geburtshaus in Lörrach.

Wie geht es weiter? Wir sind momentan dabei verschiedenen Ansätze zu überlegen. Es wäre sehr schön, wenn das Mayenrain als Gesundheitspraxis erhalten bliebe. Wir suchen dafür Menschen aus allen sozialen oder Gesundheitsberufen, die Räume suchen und an unserem schönen Standort weitermitarbeiten möchten.

Die Gesamtorganisation des Geburtshauses und der Hebammenpraxis mit allen Qualitätsmanagement-Prozessen und Formularen stellen wir gerne interessierten Hebammenkolleginnen zur Verfügung. Viele von Euch sind ja gerade erst am Anfang sich in QM-Abläufe einzuarbeiten. Bitte fragt bei uns nach, wenn ihr dafür etwas benötigt.

Anfragen für Betreuungen ab April sind weiterhin per E-Mail (info@mayenrain.de)
und telefonisch unter 0761 / 707 59 08 möglich.

Der Entschluss ist uns nicht leicht gefallen. Doch manchmal müssen Dinge zu Ende gehen, damit Neues entstehen kann. Wir bedanken uns bei allen Menschen, die sich mit dem Mayenrain verbunden fühlen und unsere Arbeit in den vergangenen 10 Jahren wertgeschätzt haben.

Mit herzlichen Grüßen,
Mela Pinter und Maria Supenkämper

Menü schließen