Wo ist meine Hebamme? Die Protestwelle rollt weiter…

Anbei ein Newsletter vom Hebammen für Deutschland e.V., Eine Initiative zum Erhalt individueller Geburtshilfe:

Liebe UnterstützerInnen von „Hebammen für Deutschland”!

Familien gehen auf die Straße, Eltern versammeln sich zu Aktionsstammtischen, die bundesweiten Proteste gehen weiter. 
Zentrale Forderung: Wir brauchen wieder mehr Hebammen!
Darum stellen wir Euch in diesem Newsletter verschiedene Elternprotest-Aktivitäten vor. Wir freuen uns, wenn Ihr Euch noch mal Zeit und Energie nehmt, dorthin zu gehen. Oder die Aktionen inspirieren Euch zu eigenen Taten!
Denn man kann es nicht oft genug wiederholen: Spätestens im Jahr 2016 laufen die Berufshaftpflicht-versicherungen der freiberuflichen Hebammen aus, was einem Berufsverbot gleichkommt.
Aus Versichererkreisen wissen wir, dass der vom Gesundheitsminister angekündigte Regressverzicht sein Ziel wohlmöglich verfehlen wird, mehr Haftpflicht-versicherer zurück in den Markt zu bringen.Mit anderen Worten: Es sind weder neue Haftpflichtanbieter noch Preisermässigungen in Sicht. Also weiterhin keine Planungssicherheit – weder für Hebammen noch für werdende Eltern.Die Versorgungslage wird immer schlechter, die Wahlfreiheit für die Frauen schwindet, das „Hebammensterben“ setzt sich allerorts fort.

Umso wichtiger ist es, sich durch die politischen Ankündigungen nicht in Sicherheit wiegen zu lassen. Wir müssen weiter zusammenstehen und den Druck aufrechterhalten.

In ganz Deutschland gibt es Gruppen, die den Elternprotest bilden. Wer sich einer regionalen Gruppe von Hebammenunterstützung.de anschließen möchte, findet unter folgendem Link alle Orte und Ansprechpartner:
www.hebammenunterstuetzung.de/regionale-gruppen

Hier eine Auswahl aus dem „Protest-Kalender“:
Düsseldorf, Mi, 4. Februar: 
Öffentliche Anhörung im NRW-Landtag zum Thema:
Zukunft der Geburtshilfe, der Vor- und Nachsorge für Mütter sowie ergänzende und unterstützende Angebote für Eltern und Familien durch Hebammen sichern – Wahlfreiheit für werdende Mütter erhalten.Antrag der Fraktion der FDP: Drucksache 16/5288

Wann: 13.30 Uhr
Wo: NRW-Landtag, Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf, Raum E3-D01
Wir treffen uns um 13.15 Uhr im Foyer – bitte bringt Euren Personalausweis mit!

Keine Zeit zu kommen? Dann unterstütze uns mit Deiner Unterschrift:
Immer noch aktuell – Die Elternpetition

Bonn, Mi, 18. Februar: 
Aktionsstammtisch im Geburtshaus

Familien fordern ihr Recht: Unter diesem Motto laden zwei Bonner Mütter bereits zum dritten Mal zum Hebammen-Aktionsstammtisch ein. Dieser ist sowohl Ideen-Werkstatt als auch Organisations-Büro.Wann: um 20 Uhr
Wo: Im Geburtshaus Bonn, Villenstraße 6 (Dachetage/Vortragsraum)
Kontakt: Melanie Becker, E-Mail: die@theatermacherin.org
Bonn, Sa, 21. März: Aktion „Wo ist meine Hebamme?“ 
Aktion mit Performance-Elementen für maximale mediale Aufmerksamkeit.Wann: um 11-13 Uhr
Wo: Auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus
Kontakt: Melanie Becker, E-Mail: die@theatermacherin.org
Weitere Infos folgen ab Mitte Februar auf der Bonner Facebook-Präsenz „Elternprotest Bonn/Umgebung“
Kassel, Sa, 11. April:
Bundesweites Elternprotest-TreffenErstmals findet ein bundesweites Netzwerktreffen des Elternprotestes statt. Die Teilnahme ist mit einer Vor-Ort-Gebühr von 30 Euro für die Organisation verbunden.Wann: ganztägig
Wo: Kassel, Tagungsadresse folgt

Kontakt/Anmeldung: per Mail an Tanja Rust (E-Mail: T-rust@gmx.de ) oder Irene Behrmann (E-Mail: info@greenbirth.de).

Und bitte tragt Euch – zur besseren Übersicht für alle – auch auf folgender Doodle-Liste ein: doodle.com/t6e6wwiy7gmiptuc.

Tretet der “netzwerk-eltern-inis”-Mailingliste bei!
Um Initiativen, Aktionsgruppen und Vereine rund um Hebammenrettung, Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zu vernetzen, gibt es jetzt die Mailingliste netzwerk-eltern-inis@lists.apps4me.net. Sie dient als „Kommunikationskreuzung“ für alle Gruppen; pro Gruppe können 1 bis 2 Personen Mitglied dieser Mailingliste sein.Anfragen zu Aufnahmen koordiniert Irene Behrmann (E-Mail: irene.behrmann@t-online.de).
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen/Euch ein gutes, aktives neues Jahr!
Ihre/Eure Hebammen für DeutschlandPS: Auch in diesem Jahr könnt Ihr uns bei Online- Einkäufen über gooding.deunterstützen. Das kostet keinen Cent mehr, aber wir erhalten bei jedem Kauf automatisch eine kleine Spende. So einfach geht’s: 1. „Hebammen für Deutschland“ auswählen, 2. Online-Shop anklicken (z. B. Jako-O), 3. wie gewohnt einkaufen.

Impressum

Hebammen für Deutschland e.V.
Eine Initiative zum Erhalt individueller Geburtshilfe
www.facebook.com/hebammenfuerdeutschland
www.hebammenfuerdeutschland.de
Spendenkonto:
IBAN: DE40370501981929760278
BIC: COLSDE33XXX
Sparkasse KölnBonn
Menü schließen