Neujahrsbrief

Liebe Eltern, liebe Familie, liebe Freunde, liebe Kooperationspartner,

mit diesem Brief möchten wir Ihnen/Euch von ganzem Herzen ein gesundes, friedvolles und erfüllendes Neues Jahr wünschen. Mögen Wünsche in Erfüllung gehen und Hoffnung ein Teil Ihres/Eures Lebens sein.

Bei uns im Mayenrain gab es zum Jahreswechsel auch einige Neuerungen. Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass wir mit der ayurvedischen Ärztin und Therapeutin Sandra Grünes eine Partnerin gefunden haben, die einen ihrer Schwerpunkte auf die ayurvedische Begleitung von Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung und Wochenbett gelegt hat. Das uralte, traditionelle Medizinsystem des Ayurveda ergänzt nahezu perfekt die salutophysiologische
Ausrichtung unserer Hebammenbegleitung. Beide Systeme beziehen den ganzen Menschen mit seiner Lebensführung und seinem Umfeld ein. Die Begleitung und Gesunderhaltung der Schwangeren und deren Familie ist unser Hauptanliegen als Hebammen. Mehr dazu kann auf unserer Homepage www.mayenrain.de nachgelesen werden.

Die Praxis der Achtsamkeit hilft uns in unserem hektischen, stressbeladenen Alltag Ruhe und Ausgleich zu finden. Diese Praxis kann als erweiterter Geburtsvorbereitungskurs im 9-wöchigen MBCP (Mindfulbased Childbirth and Parenting) von interessierten Schwangeren und Eltern erlernt werden und dient damit auch zur Vorbereitung auf das Eltern werden oder Eltern sein. Die Stressreduzierung während der Schwangerschaft erhält ebenfalls die Gesundheit des Ungeborenen. Diesen Kurs gibt es auch als Wochenendkurs in Freiburg und im Chiemgau/Osterloh. Infos dazu gibt es auf der Mayenrain-Homepage oder unter www.mindfulbirthing.de.

Die politische und die wirtschaftliche Situation für uns freiberufliche Hebammen ist leider immer noch sehr ungewiss und undurchsichtig. Wir hoffen mit jeder neuen Wendung in den Verhandlungen auf mehr Klarheit. Die Forderungen sind immer wieder dieselben: endlich eine angemessene Bezahlung und Anerkennung unserer tagtäglichen Leistungen. Für uns im Mayenrain bedeutet dies zunächst erstmal „auf Sicht zu segeln“ und keine mittel-oder langfristigen Planungen oder Verpflichtungen einzugehen. Und uns trotzdem uneingeschränkt für die Erhaltung der freien Wahl des Geburtsortes einzusetzen. Wenn wir dies in der momentanen Situation nicht tun verlieren wir Alle – Hebammen und Frauen – wichtige Errungenschaften der letzten Jahrzehnte.
Wir werden Sie/Euch zu gegebener Zeit weiter darüber informieren. Unter ‚Aktuelles‘ auf unserer Homepage halten wir Sie/Euch zeitnah auf dem Laufenden.

Wir freuen uns im neuen Jahr über neue Begegnungen, bekannte Menschen wieder zu treffen, Bewährtes weiter zu führen und gemeinsam mit Ihnen/Euch Neues zu wagen und auszuprobieren.

In diesem Sinne grüßen wir Sie/Euch ganz herzlich

Maria Supenkämper und Mela Pinter

Menü schließen