Neues Kursangebot: Die Wellen des Familien-Alltags reiten – Aufbauseminar für Eltern

Nina Grimm, Nina Grimm, M.Sc. Psychology Psychologische Psychotherapeutin (i.A.), bietet ab sofort einen neuen Kurs in der Gesundheitspraxis Mayenrain an:

Die Wellen des Familien-Alltags reiten – Aufbauseminar für Eltern

Beschreibung: Bist du Mutter oder Vater und stößt im Kontakt mit deinen Kindern immer wieder an deine Grenzen? Weißt Du ganz viel in der Theorie und scheiterst dennoch immer wieder in der Praxis? Und hast du dich auch schon mal gefragt, wie dir denn nun der Bodyscan in Konfliktsituationen behilflich sein könnte? Mit dem MBFP soll Eltern ein Raum geboten werden, in dem das familiäre Beisammen sein als gemeinsamer Reifungsprozess betrachtet wird und Schwierigkeiten nicht als Scheitern, sondern als Potential zum Wachstum. In dem geschützten Rahmen einer festen Gruppe bekommen Eltern die Möglichkeit, sich auszutauschen, Bekanntes zu vertiefen, Neues zu lernen und vor Allem gemeinsam zu wachsen. Teilnahmevoraussetzung Elternschaft Vorerfahrung mit Achtsamkeit Keine akuten psychischen Krankheiten Konzeption 8 Sitzungen á 150 Min. 8-10 Teilnehmer Die Gruppe ist halb strukturiert gliedert sich pro Sitzung in zwei Teile. Zu Beginn finden kurze Einstiegsmeditationen statt, die vor allem der Erdung im Hier und Jetzt dienen sollen und eine Einladung darstellen, mit sich selbst und seinen aktuellen Themen, Fragen und Schwierigkeiten anzukommen. Im weiteren Verlauf der Sitzungen wird der Fokus der Einstiegsmeditationen zunehmend auf Selbstmitgefühl und Selbstfürsorge liegen. Der erste Teil des Seminars stellt ein „Open Space“ dar. Hier erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich der Gruppe mitzuteilen wo sie gerade stehen und welche Fragen und Schwierigkeiten sich aus dem Familienalltag heraus stellen. Dem Sprecher ist es im Anschluss selbst überlassen, ob er das Gesagte für ein Sharing öffnet. In dem Sharing können die anderen Teilnehmer Impulse oder persönliche Assoziationen teilen. Aus dem Open Space der jeweiligen Sitzung arbeitet die Gruppenleitung gemeinsam mit den Teilnehmern den Schwerpunkt der anschließenden Einheit heraus. Je nach Thema und Vorlieben der Gruppe folgt im zweiten Teil ein theoretischer Input und/oder eine praktische Übung und/oder eine vertiefende Mediationspraxis. Die theoretische Grundlage ist dabei selbstredend die achtsamkeitsbasierte Praxis und Theorie nach Kabat Zinn. Eine weitere zentrale theoretische Grundlage stellt das Mindful Parenting (Bögels, 2014) dar. Dieses richtet sich aber an Eltern mit psychischen Krankheiten und soll für einen präventiven Ansatz entsprechend adaptiert werden. Darüber hinaus sollen folgende Ansätze Einfluss nehmen: # Mindfulness based Cognitive Therapy (MBCT) # Mindfulness based Self Compassion (MSC) # Acceptance and commitment therapy (ACT) # Schematherapie # Attachment Parenting # Bedingungsloser Erziehungsansatz # Gewaltfreie Kommunikation Allgemeiner Ablauf und Zeitplan Ankommen, Einstiegsmeditation 15 Minuten Open Space und Sharing 60 Minuten Pause mit achtsamen Essen 20 Minuten Theorie / vertiefende Meditation 30 Minuten Abschluss 15 Minuten Insgesamt 150 Minuten Wochenüberblick Die Reihenfolgen der Themenblöcke müssen nicht chronologisch eingehalten werden. Je nach aktuellem Themenschwerpunkt, der sich aus dem Open Space heraus ergibt, wählt die Gruppenleitung gemeinsam mit den Teilnehmern die passende Folgeeinheit. Erstrebenwert wäre, dass während der 8 Sitzungen möglichst alle Themenbereiche Anklang finden. Für jede Woche gibt es eine kurze Theorieeinheit, sowie ein potentieller Pool an möglichen Übungen und Meditationen, aus dem Teilnehmer und Gruppenleitung entsprechend der aktuellen Thematiken den Fokus wählen können. Für die erste Sitzung gibt es eine vorgegebene Struktur, um zu gewährleisten, dass die Umgangsform und die Regeln des Open Spaces und des Sharings ausreichend dargestellt werden. Zudem soll die erste Sitzung vor Allem dazu dienen, dass die TN sich untereinander kennenlernen. Woche 1: Den Raum öffnen Woche 2: Drama-Baby. Wie der Säbelzahntiger unser Konfliktverhalten prägt. Woche 3: Gedanken formen Gefühle – wieder klarsehen Woche 4: Das Kind in mir – Verantwortung für sich selbst übernehmen Woche 5: Achtsamkeit im Alltag– das Leben uns leben lassen Woche 6: Achtsame Beziehungsgestaltung Woche 7: Gibt’s uns noch? Partnerschaft und Sexualität im Wandel Woche 8: Dankbarkeit Kontakt: n.grimm@mail.de Leitung Nina Grimm, M.Sc. Psychology Psychologische Psychotherapeutin (i.A.), Klinische Psychologin Grundausbildung in der Gesprächspsychotherapie Paarberaterin Studientherapeutin für eine naturbasierte Achtsamkeitsgruppe Praktizierende und zweifache Mutter in langjähriger fester Partnerschaft
Menü schließen